Weitere Aktivitäten

Weitere Aktivitäten
Dorfbewohner versammeln sich

Foundation Human Nature (FHN) kümmert sich neben der primären Gesundheitsversorgung verstärkt um Vorsorge in den Bereichen chronische Krankheiten, sauberes Trinkwasser und Ausbildung von Dorfgesundheitshelfern.  

Dorfgesundheitshelfer
Erstmalig wurden im August 2002 aus den umliegenden Siedlungen Freiwillige ausgewählt, um sich als Dorfgesundheitshelfer auszubilden zu lassen. Seitdem nehmen diese regelmäßig an Weiterbildungen teil, z.B. zum Thema Erste Hilfe, Familienplanung, Impfprogramme, Hygiene und Medizinpflanzen. Diese Weiterbildungen finden mit Unterstützung der einheimischen ÄrztInnen und internationalen Freiwilligen statt. Das erlernte Wissen wird an die Nachbarn und Dorfmitbewohner weitergegeben.  

Wasserfilter
Eine 50.000 Liter fassende Regenwasserzisterne versorgt die Gesundheitsstation mit Wasser, welches jedoch aufgrund von Bakterien vor dem Trinken abgekocht werden muss. In vielen Privathaushalten der Region wird ebenfalls das Wasser abgekocht, was jedoch unter anderem eine weitere Abholzung in der Region zur Folge nach sich zieht (da oftmals kein Strom vorhanden ist, wird Wasser über offenem Feuer abgekocht). Seit 2010 wird ein Wasserfilterprojekt betrieben, das den Zugang zu Trinkwasser erleichtern und weiter Abholzung vorbeugen soll. Bisher nutzen ca. 100 Familien Wasserfilter (2016). Auch in einigen Schulen wurden diese aufgestellt. In der Gesundheitsstation und in der angrenzenden Casa Multiple, wo ÄrztInnen, Krankenschwestern-/ Pfleger und weiteres einheimisches medizinisches Personal wohnen, werden zwei Wasserfilter genutzt. 

Patientengruppe
An der Gesundheitsstation trifft sich derzeit regelmäßig eine Gruppe von Patienten mit chronischen Erkrankungen, wie z.B. Bluthochdruck und/oder Diabetes. Zunächst mit ca. 15 Personen gestartet, nehmen nun schon bis zu 40 Personen im Alter von 45-85 Jahren an den Treffen teil. Während der Treffen werden Themen zu Krankheitsbildern oder zur Vorsorge besprochen. Ebenso werden gymnastische Übungen durchgeführt. Im Anschluss an die Versammlung finden Gewichts-, Blutdruck- oder Blutzuckermessungen statt. Auch Konsultationen bei den Ärzten sind möglich.   

Müllsammeln
Mit Aktionen zum Müllsammeln wird einer Verschmutzung in La Y entgegengewirkt. Ebenso hat das Gesundheitskomitee mit allen Bewohnern eine Übereinkunft getroffen, die Pferde und Maulesel nur noch an ausgewählten Straßenrändern anzubinden, um die Verunreinigung des Dorfes durch die Exkremente der Tiere zu reduzieren. 

Kleinkredite
In 2009 wurde in der Region El Páramo eine Vereinigung für die Kleinstkreditvergabe gegründet, die „caja de inversion social para la region del Páramo“ (CIS). Durch die CIS können Mitglieder nach der Einzahlung eines Minimumbetrages einen ersten Kredit in der Höhe von USD 50 erhalten, um z.B. Setzlinge oder Dünger zu erwerben. In einigen Fällen wurden auch die Schulgebühren vorfinanziert – bis die Einnahmen aus der nächsten Ernte die Rückzahlung ermöglichen. Auf diese Weise werden die Einnahmen der Familien erhöht, sodass sie ihr Mehreinkommen zur Verbesserung ihrer Lebensumstände einsetzen können. 

DEU