Gesundheitsprojekt

Das Gesundheitsprojekt
Die Gesundheitsstation in La Y

Foundation Human Nature (FHN) unterstützt ein nachhaltiges Entwicklungsprogramm in der Region El Páramo. Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt in der primären Gesundheitsversorgung durch eine Gesundheitsstation in der Ansiedlung La Y de la Laguna. Die Gesundheitsstation in La Y wurde am 15. Dezember 2001 offiziell eingeweiht. 

Nachhaltige Gesundheitsversorgung
Um eine nachhaltige Arbeit zu gewährleisten, wurde von FHN eine Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium, dem Krankenhaus in Quinindé und dem ehrenamtlichen örtlichen Gesundheitskomitee vertraglich festgehalten. So wird beispielsweise die Gesundheitsversorgung durch ÄrtzInnen, ZahnärztInnen, Krankenschwestern/-pfleger, Hebammen/Geburtshelfer und LaborantInnen unterstützt. Monatliche Lieferungen eines Grundstocks an Medikamenten – der Grundstock an Medikamenten ist dabei nicht nur mengenmäßig, sondern auch hinsichtlich der Wirkstoffe begrenzt – Impfseren und Verbrauchsmittel werden ebenso durch das Krankenhaus in Quinindé bereitgestellt. FHN stellt Gelder für weitere Medikamente (Anzahl und Wirkstoffe), Verbrauchsgegenstände, Reparaturen oder auch den Neukauf von medizinischen Geräten zur Verfügung.  

Lokales Gesundheitskomitee
Das örtliche Gesundheitskomitee besteht aus Bewohnern der Region, die engagiert die Gesundheitsstation mit aufgebaut haben und es nun verwalten. Das Gesundheitskomitee wird durch einen Vorstand vertreten und ist auch legalisiert, d.h. von der Regierung anerkannt. Die administrativen Aufgaben wie z.B. den Kauf von Medikamenten, die Buchführung und Verwaltung des Budgets übernimmt dabei die von FHN bezahlte Administratorin als Angestellte des Gesundheitskomitees. 

Gesundheitsbrigaden
Da die Wege innerhalb der Region besonders zur Regenzeit sehr beschwerlich sind, ist es für viele Familien mit Kindern kaum möglich, regelmäßig die Gesundheitsstation für Untersuchungen und Impfungen zu besuchen. Daher werden vom Gesundheitskomitee und den Gesundheitshelfern sogenannte Gesundheitsbrigaden organisiert. Dabei werden die umliegenden Dörfer von La Y mit einem medizinischen Team besucht und Behandlungen sowie Impfungen vor Ort vorgenommen. Ebenso werden Medikamente mitgeführt, um direkte Hilfe anbieten zu können. 

Labor
Ein Labor wurde eingerichtet, um bei Verdachtsfällen sofort die nötigen Untersuchungen durchführen zu können. Die Etablierung des Labors und die Ausbildung eines Laborassistenten ersparen Patienten die kosten- und zeitaufwendige Reise nach Quininé, um die benötigten Tests durchführen zu lassen. Unterschiedliche Analysen können durchgeführt werden, z.B. im Zusammenhang mit Malaria oder Dengue.

DEU